Warning: session_start(): The session id is too long or contains illegal characters, valid characters are a-z, A-Z, 0-9 and '-,' in /var/www/customers/ust/www.ust-gmbh.com/cms/framework/ustlib/clsSession.inc.php on line 76
EasyCatalog und die formatregel-basierte Paginierung seit EasyCatalog 6.1.0

EasyCatalog und die formatregel-basierte Paginierung ab EasyCatalog Version 6.1.0

EasyCatalog bietet bis zur Version 6.1.0 bereits vier verschiedene Möglichkeiten, automatisiert InDesign-Seiten auf Basis einer Datenquelle, repräsentiert durch die EasyCatalog-Palette, zu erzeugen und mit Inhalten zu füllen. Dies sind:

  • die textfluss-basierte Paginierung
  • die positions- oder koordinaten-basierte Paginierung
  • die hilfslinien-basierte Paginierung und
  • die musterseiten-basierte Paginierung

Mit diesen 4 verschiedenen Paginierungs-Möglichkeiten lassen sich schon sehr viele Automatisierungs-Anforderungen mit EasyCatalog im Zusammenspiel mit InDesign lösen.

Allen bisherigen Paginierungs-Verfahren ist aber gemein, daß insbesondere zu einem früheren Zeitpunkt in den Textfluss paginierte Elemente und Produkstile nicht nachträglich durch neue oder gelöschte Elemente aus der Datenquelle und damit der EasyCatalog-Palette ergänzt bzw. reduziert werden können.

Die neuesten EasyCatalog-Versionen seit 6.1.0 besitzen nun diese beiden Fähigkeiten und erfüllen damit die von der EasyCatalog-Gemeinde am häufigsten "gewünschten" Funktionen, nämlich bereits mit EasyCatalog produzierte InDesign-Dokumente nachträglich, nur auf Basis von Datenänderungen in der Datenquelle, auch mit neuen und gelöschten Datensätzen aktualisieren zu können.

Dieses neue Paginierungs-Verfahren heisst "Formatregel-basierte Paginierung" (rulebased oder format-rulebase pagination). In den folgenden Abschnitten wird die formatregel-basierte Paginierung detaillierter beschrieben und insbesondere der Unterschied zur textfluss-basierten Paginierung herausgearbeitet.

Update vom 03.11.2016: Das Paginieren von Formatregeln funktioniert jetzt auch mit EasyCatalog-Paletten, die mit dem Relational-Modul erstellt worden sind.

Formatregel-basierte Paginierung erlaubt auch nachträgliche Änderungen von Produktstil-Layouts

Mit dem neuen Paginierungs-Verfahren von EasyCatalog können aber nicht nur Datenquellen-Aktualisierungen in ein bereits mit EasyCatalog (und der formatregel-basierten Paginierung) produziertes InDesign-Dokument übernommen werden.

Sondern es können nachträglich auch komplette Produktstile ausgetauscht werden. Das ist bspw. dann interessant, wenn sich das Layout eines Stils geändert hat, weil eine neue Spalte in einer Preistabelle hinzugekommen ist oder ähnliche Dinge. Früher musste dazu das gesamte Dokument neu erstellt werden. Mit dem neuen Paginierungs-Verfahren ist es meistens ausreichend, den neuen Produktstil in das Regelset zu übernehmen und anschließend den Befehl "Aktualisiere Dokument -> Mit Palettenauswahl / Alles" in der EasyCatalog-Palette auszuführen.

Meistens deshalb, weil Produktstile mit Tabellen, in denen sich Bilder befinden, u. U. Probleme bereiten können. In diesem Fall sind Tests angebracht, ob mit einer nachträglichen Aktualisierung des Produkstils im Regel-Set die gewünschten Ergebnisse erzielt werden können.

Formatregel-basierte Paginierung platziert Produktstile (natürlich) auch in den Textfluss

Auch wenn es der Name nicht unbedingt vermuten lässt, die formatregel-basierte Paginierung platziert Produktstile, genauso wie die textfluss-basierte Paginierung, in den Textfluss. Bei näherem Hinsehen leuchtet ein, daß das auch so sein muss, sonst könnten ja bei einer nachträglichen Änderung der Datenquelle keine neuen Elemente in den Textfluss eingefügt und gelöschte Elemente entfernt werden.

Formatregel-basierte Paginierung von EasyCatalog nutzt keine Objekt-Bibliotheken mehr

Die neue, formatregel-basierte Paginierung von EasyCatalog arbeitet etwas anders als die "alte" textfluss-basierte Paginierung. Produktstile, die für die Darstellung von Gruppenabschnitten oder Produkten verwendet werden, speichert man nicht mehr in einer Objekt-Bibliothek, also InDesign-Dateien mit Endung .indl, sondern sie werden im InDesign-Dokument selbst abgelegt.

Visualisiert werden sie von EasyCatalog über einen neuen Dialog, in dem zwischen einzelnen, sogenannten Formatregeln (entspricht einem "alten", einzelnen Produktstil) und Formatregel-Sammlungen, genannt Regel-Sets, (entspricht einer "alten" InDesign Objektbibliothek) unterschieden wird.

 

Dadurch, dass die Objekt-Bibliothek nicht mehr benötigt wird und als eigenständiges Objekt entfällt, sind die nun in einem InDesign-Dokument enthaltenen Produktstile immer fest an ein InDesign gebunden - und werden bspw. auch mitkopiert, wenn man eine Kopie des entsprechenden InDesign-Dokuments macht.

Weiterhin bedeutet das, dass das gesamte Handling bei der Paginierung anders abläuft als bisher mit der "reinen" textfluss-basierten Paginierung. Vereinfacht gesprochen geht man bei der klassichen textfluss-basierten Paginierung wie folgt vor:

  1. Erstellung des Layouts eines Produktstils
  2. Verbinden der einzelnen Text- und Grafik-Rahmen des Stils mit der EasyCatalog-Palette
  3. Anwenden von Paginierungs-Regeln
  4. Verschieben des fertigen Produktstils in eine EasyCatalog-Objekt-Bibliothek
  5. Platzieren einer Einfügemarke im abgelösten Mustertextrahmen im InDesign-Dokument
  6. Auswählen eines oder mehrerer Datensätze in der EasyCatalog-Palette
  7. Aufrufen des Paginierungs-Dialogs, Ausführen der Paginierung

Bei der formatregel-basierten Paginierung sieht dieser Prozess wie folgt aus:

  1. Erstellung des Layouts eines Produktstils
  2. Verbinden der einzelnen Text- und Grafik-Rahmen des Stils mit der EasyCatalog-Palette
  3. Anwenden von Paginierungs-Regeln
  4. Kopieren des oder der fertigen Produktstile in das InDesign-Dokument, das für die Paginierung vorbereitet wurde
  5. Öffnen des Dialogs für die formatregel-basierte Paginierung
  6. Anlegen eines neuen Regel-Sets (ist "nur" ein Container-Element ohne eigene Einstellungen)
  7. Jeder zuvor in das Dokument kopierte Produktstil (4) muss via Drag & Drop in den Bereich mit der Überschrift "Formatierungsregeln" unterhalb des in (6) angelegten Elements gezogen werden. Das kann durch Markieren der Formatierungsregeln im oberen Bereich, die zu einem Regel-Set zusammengefasst werden sollen, geschehen.
  8. "Kopieren" dersselben mit Drag & Drop unterhalb des Regel-Sets. Wenn dort ein schwarzer Balken erscheint, fallen lassen.
  9. Löschen (4) der in das InDesign-Dokument kopierten Produktstile
  10. Platzieren einer Einfügemarke im abgelösten Mustertextrahmen im InDesign-Dokument
  11. Auswählen eines oder mehrerer Datensätze in der EasyCatalog-Palette
  12. Aufrufen des Paginierungs-Dialogs, Auswählen des unter (6) erstellten Regel-Sets, Ausführen der Paginierung

 

 

 

Was funktioniert nicht mit der formatregel-basierten Paginierung von EasyCatalog [Update 11/2016]?

Aktuell (Stand 06.12.2013) funktioniert die formatregel-basierte Paginierung von EasyCatalog nicht zusammen mit dem Relational-Modul. [Update] Mit der neuen Version CC2017 können jetzt auch Formatregeln beim Paginieren zusammen mit Paletten, die mit dem Relational-Modul erstellt worden sind, genutzt werden. Früher gab es dabei eine nicht-qualifizierte Fehlermeldung. Was weiterhin nicht funktioniert ist das

  • Platzieren einer Formatregel mit anschließendem
  • manuellen Befüllen aus einer relationalen Palette via Drag & Drop.

Allerdings wird dieser Fall nun mit einer qualifizierten Fehlermeldung von EasyCatalog abgefangen.[/Update]

"Normale", flache CSV-Dateien sowie XML-Dateien sind kein Problem.

Mit der EasyCatalog-Version 6.3 wird auch ein wichtiges Fehlerfixing für die neue Paginierung ausgeliefert. Das Aktualisieren InDesign-Dokumenten, die bereits mit EasyCatalog und der formatregel-basierten Paginierung erzeugt worden sind, funktioniert nun fehlerfrei. Zuvor konnte es vorkommen, dass bei einer Aktualisierung Elemente gelöscht wurden, die auf den vorderen Seiten eines Dokuments platziert waren.